Thorakale und Onkologische Radiologie | Kantonsspital GR

Thorakale und Onkologische Radiologie

Die Thoraxradiologie befasst sich mit den Organen des Brustraumes: Brustkorb, Herz, Lunge und Blutgefässen.

Wir wenden bildgebende Verfahren an, um krankhafte Veränderungen der Thoraxorgane, wie z.B. Entzündungen und Tumoren der Lunge, Erweiterungen der Hauptschlagader oder Verschlüsse von Lungenarterien zu untersuchen.

Es kommt das ganze Spektrum der bildgebenden Untersuchungen zum Einsatz:

Bei der Thoraxaufnahme ist die Strahlenbelastung sehr gering. Sie ist deshalb als Suchmethode für krankhafte Veränderungen der Lunge, des Herzens, des Brustfelles und des Thoraxskelettes gut geeignet.

Brustwand, Hauptschlagader und Herz können sehr genau dargestellt werden. Für die Lunge ist die Methode aus technischen Gründen weniger geeignet. MRI funktioniert mit Magnetfeldern und verwendet keine Strahlung.

Mit Schallwellen können wir krankhafte Veränderungen der Brustwand z.B. Rippenbrüche, Tumoren der Thoraxwand und Veränderungen der Lungenhülle (Pleura) oder ausgeprägte Entzündungen der Lunge gut beurteilen.

Die Computertomographie verwendet Röntgenstrahlen für die Darstellung in hochauflösenden Schnittbildern. Hierbei können alle Strukturen des Brustkorbes gut beurteilt werden, insbesondere die Lunge, das Brustfell, das Skelett und bei Verwendung von Kontrastmitteln auch die Gefässe.

Nuklearmedizinische Verfahren werden im Bereich Thorax eingesetzt. Sie werden häufig mit einer CT gekoppelt und gemeinsam von einem Arzt der Nuklearmedizin und einem Arzt für Radiologie ausgewertet. Hauptanwendung ist die Darstellung von Tumoren.

Ihre Ansprechpersonen

Nadine Kawel-Böhm
Leitende Ärztin
Radiologie

PD Dr. med. Nadine Kawel-Böhm

Thomas Böhm
Chefarzt und Departementsleiter Institute
Radiologie

PD Dr. med. Thomas Böhm

Anna-Lena Kienle
Stv. Leitende Ärztin
Radiologie

Dr. med. Anna-Lena Kienle