Abdominelle und Urogenitale Radiologie | Kantonsspital GR

Abdominelle und Urogenitale Radiologie

Die Abdominelle und Urogenitale Radiologie umfasst die Abklärung von Erkrankungen der Bauch- und Beckenorgane und der MRI-gesteuerte Prostatadiagnostik.

Unsere spezialisierten Radiologinnen und Radiologen stehen in engem Austausch mit den Fachdisziplinen Innere Medizin, Chirurgie, Gastroenterologie, Hepatologie, Nephrologie, Urologie und Gynäkologie.

Die Sonographie ist strahlungsfrei und ohne Gefahr für die Patientinnen und Patienten und stellt eine dezidierte schnell verfügbare Untersuchungsmethode dar.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Ultraschall.

  • Funktionelle Untersuchung der Speiseröhre zur Beurteilung des Schluckaktes 
  • Magen-Darmpassage zur Beurteilung von Magenentleerung und Darmpassage 
  • Kontrolle nach Darmoperationen 
  • Übersichtsaufnahmen z.B. zur Beurteilung der Darmfunktion oder der Harnausscheidung

Die Computertomographie (CT) des Abdomens bietet eine schnelle und hochauflösende Methode zur detaillierten Bildgebung des Bauchraumes und der Organe. 

  • nach Unfällen zum Nachweis von Organverletzungen, bei Blutungen zur Identifizierung der Blutungsquelle oder bei Verdacht auf Gefässverschluss, bei Passagestörungen oder Darmverschlüssen
  • bei Verdacht auf oder im Rahmen einer Krebserkrankung zur Bestimmung des Primärtumors, Bestandsaufnahme oder zur Verlaufskontrolle
  • Ursachensuche bei unklaren akuten oder chronischen Beschwerden.

Detaillierte Methode zur Bildgebung einzelner Organe des Bauchraumes oder des gesamten Abdomens mit hohem Weichteilkontrast ohne Röntgenstrahlen. Das Kontrastmittel wird gut vertragen. MRI ist bei entsprechender Indikation (Alter oder Unverträglichkeit CT-Kontrastmittel) eine Alternative zur CT.

  • Multiparametrische MRI der Prostata, Beurteilung von zertifizierten Spezialisten (Q2, höchste Zertifizierungsstufe der DRG) 
  • MRI-gesteuerte Gewebeentnahme (Biopsie) der Prostata in Kooperation mit der Urologie 
  • Multiparametrische MRI der Leber mit Bestimmung des Leberfettgehalts bei Fettlebererkrankung
  • Leberdiagnostik mit leberspezifischem Kontrastmittel 
  • MRCP zur Beurteilung von Veränderungen der Gallenwege und des Gangsystems der Bauchspeicheldrüse 
  • MRI des Enddarms (Rektums) bei Tumorerkrankungen oder Fisteln 
  • Dünndarm-Untersuchung im MRI bei entzündlichen Darmerkrankungen 
  • MR-Defäkographie zur funktionellen Diagnostik des Beckenbodens 
  • MRI des Beckens bei gynäkologischen Erkrankungen 
  • Becken-MRI bei Verdacht auf Endometriose

Ihre Ansprechpersonen

Guido Matthias Kukuk
Leitender Arzt
Radiologie

PD Dr. med. Guido Matthias Kukuk

Robert Rau
Leitender Arzt
Radiologie

Dr. med. Robert Rau

Nicola Glaser-Gallion
Stv. Leitende Ärztin
Radiologie

Dr. med. Nicola Susanne Glaser-Gallion

Patricia Möhl
Stv. Leitende Ärztin
Radiologie

Dr. med. Patricia Möhl