Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Leistungen

Lungenfunktion

  • Lungenfunktionsmessung (Spirometrie, Plethysmographie, Diffusionskapazität)
  • Bestimmung der arteriellen Blutgase in Ruhe und bei Belastung
  • Bestimmung des NO in der Ausatmungsluft (FeNO) bei Asthma
  • Methacholin-Bronchoprovokationstest (Asthma)
  • Allergietests
  • Ergospirometrien (Leistungsdiagnostik, Dyspnoeabklärung, präoperative Abklärungen)
  • Atemdruckmessungen (Neuromuskuläre Erkrankungen)
  • 6-Minuten-Gehtest
  • Heimsauerstofftherapie (Indikationsstellung, Verordnung, Organisation)

Bronchoskopie, Thoraxsonographie, Durchleuchtung

  • Diagnostische Bronchoskopien, Ultraschallgesteuerte transbronchiale Nadelaspirationen (EBUS-TBNA)
  • Thoraxsonographie
  • Diagnostische und therapeutische Pleurapunktionen
  • Thoraxdrainagen und Talkpleurodesen
  • Durchleuchtung (Abklärungen von Zwerchfellhochstand und -paresen)
  • Betreuung von transtrachealen SCOOP-Katheterträgern

Schlafmedizin und Heimbeatmung

  • Respiratorische Polygraphien
  • Aktigraphie
  • Transkutane pCO2-Messungen (Kapnographie)
  • Nächtliche Heimbeatmung (CPAP, BiPAP, Adaptive Servoventilation)

Ambulante pulmonale Rehabilitation

Indoortraining ambulante pulmonale Rehabilitation

Trainingssequenz in den Räumlichkeiten der Physiotherapie

Die ambulante pulmonale Rehabilitation unter ärztlicher Leitung richtet sich insbesondere an Patientinnen und Patienten, welche im Alltag aufgrund von Atemnot, chronischem Husten und nachlassender körperlicher Leistungsfähigkeit durch eines der folgenden Krankheitsbilder bzw. Indikationen eingeschränkt sind:


  • Chronisch obstruktive Lungenkrankheiten (COPD)
  • Asthma bronchiale
  • Interstitielle Lungenkrankheiten (z.B. Lungenfibrose)
  • Thoraxwand- und Atemmuskelkrankheiten
  • Andere chronische Lungenkrankheiten
  • Prä- und postoperativ bei Lungenoperationen

Für alle Patientinnen und Patienten wird ein individuelles Rehabilitationsprogramm erstellt. Das Training wird durch speziell ausgebildete Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten geleitet. Durch gezieltes Training lässt sich die Lebensqualität verbessern, die körperliche Leistungsfähigkeit und Selbständigkeit steigern, die Atemnot vermindern und der Alltag einfacher gestalten.

Während acht bis zwölf Wochen trainieren Sie in Kleingruppen zu maximal acht Personen (insgesamt 36 Trainingseinheiten) in den Räumlichkeiten der Physiotherapie am Kantonsspital Graubünden und in den angrenzenden Naherholungsgebieten Fürstenwald und Mittenberg. Das Programm umfasst folgende Schulungen:

  • Anatomie und Inhalationstechnik
  • COPD: Therapie und Prävention inkl. individuellem Aktionsplan
  • Hilfsmittel, Reisen, Freizeit
  • Atemnotspirale: Warum trainiere ich?
  • Rauchstoppberatung
  • Ernährungstherapie


Die ambulante Rehabilitation unterstützt den raschen Wiedereinstieg in Ihren Beruf und Ihr gewohntes Umfeld, gibt Ihnen Sicherheit im Umgang mit Ihrer Krankheit und zeigt Ihnen auf, wie Sie Ihre gesundheitliche Situation nachhaltig verbessern können.

Die Kosten für das Grundtraining werden üblicherweise von Ihrer Krankenkasse übernommen.

Die Anmeldung erfolgt über den Hausarzt/Hausärztin oder den Pneumologen/die Pneumologin.

Das Programm der ambulanten pulmonalen Rehabilitation des Kantonsspitals Graubünden ist von der "Schweizerischen Gesellschaft für Pneumologie" zertifiziert worden. Zum Zertifikat (PDF)