Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Herzlich willkommen bei der Informatik

Die Informatikabteilung des Kantonsspitals Graubünden ist für alle Informatikanwendungen und die entsprechende Infrastruktur des KSGR verantwortlich. Die Informatik entwickelt und betreut die medizinischen und administrativen ICT-Applikationen.

Computer sind heutzutage auch im Spital allgegenwärtig und aus dem Betrieb kaum mehr wegzudenken. Schon beim Eintritt der Patientin oder des Patienten im Notfall oder bei der Patientenanmeldung werden die ersten Informationen digital erfasst und geprüft. Die elektronische Übertragung erfolgt online an jeden Ort des Spitals, wo die Informationen benötigt werden. Es begleitet gleichsam ein digitales Abbild die Patientin oder den Patienten auf ihrem Weg durch das ganze Spital – sei es beim Planen von Untersuchungsterminen, bei der Bestellung des Essens, dem Übermitteln von Laborergebnissen, dem Schreiben eines Berichts, der Dokumentation der Behandlung und Pflege oder der fachlichen Beurteilung eines Röntgenbildes.
Ein qualifiziertes Team von 43 Mitarbeitern und 6 Lernenden betreut die ICT rund um die Uhr.

Dies stellt spezielle Anforderungen an die Systeme und Anwendungen, welche während 365 Tagen 24 Stunden unterbruchsfrei zur Verfügung stehen. Dazu müssen die immer wieder notwendigen Anpassungsarbeiten auch schon mal am laufenden System, also quasi «am offenen Herzen», vorgenommen werden. Spezialisten halten etwa 1‘200 PC-Arbeitsplätze und mehrere hundert Programme auf ebenso vielen Servern tagtäglich in Betrieb. Sie sichern grosse Datenmengen vor Verlust und regeln die Zugriffsberechtigung. Ebenfalls wird dafür gesorgt, dass die Daten auch in Notfallsituationen zur Verfügung stehen.

Aufgrund der Bedürfnisse des KSGR wachsen zudem die Anforderungen an die Computerunterstützung der täglichen Arbeit im ganzen Spital stetig. Sei es auf den Stationen, in den Behandlungsräumen sowie in den Büros der Administration. Komplexe Arbeitsabläufe und Informationszusammenhänge müssen in brauchbare und nutzbringende prozessunterstützende Lösungen umgesetzt und neue Technologien in die bestehenden Infrastrukturen integriert werden.


Austausch mit den Hausärzten
Mit der E-Health-Strategie-Schweiz will man auf nationaler Ebene erreichen, dass mittels digitalen Datenaustauschs zwischen Spitälern und niedergelassenen Ärzten alle relevanten Informationen den Berechtigten jederzeit aktuell und sicher zugänglich gemacht werden. Hier stellt das KSGR die Weichen zu einer nationalen Vernetzung.


Kooperation mit anderen Kliniken und Spitälern
Das Kantonsspital Graubünden, die PDGR sowie die Flury-Stiftung in Schiers betreiben eine gemeinsame Informatikplattform in einem Spitalinformatik Verbund (SIVC). Somit werden Ressourcen und Synergien gemeinsam genutzt.

Abteilungen Informatik

Gsundheit Report 05_2016 ICT