Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Endometriosezentrum

Die Endometriose ist eine häufige und komplexe Frauenkrankheit. Sie beeinträchtigt nicht nur das körperliche Wohlbefinden, sondern sie kann auch seelische Folgen haben und eine Partnerschaft empfindlich belasten.
Man schätzt, dass 10 bis 15% der Frauen im gebärfähigen Alter und beinahe die Hälfte der Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch davon betroffen sind.
In unserem Endometriosezentrum, in der Frauenklinik Fontana des Kantonsspital Graubünden, steht Ihnen ein interdisziplinäres Team aus Gynäkologen, Reproduktionsmedizinern, Urologen, Viszeralchirurgen, Schmerzspezialisten sowie Physiotherapeuten und Psychologen zur Verfügung, die über eine hohe Erfahrung bei der Abklärung und Behandlung von Endometriose verfügen.

Was ist Endometriose?

Endometrium nennt man die Gebärmutterschleimhaut welche sich in der Gebärmutter bei jedem Zyklus aufbaut und bei der monatlichen Blutung ausgestossen wird. Bei der Endometriose kommt aber die Gebärmutterschleimhaut ausserhalb der Gebärmutter vor. Sie baut sich auch zyklisch auf wie die Schleimhaut in der Gebärmutter und es kommt monatlich zu Blutungen, daher sind oftmals Schmerzen mit der Menstruation verbunden. Diese Schmerzen können auch einige Tage vor Beginn der eigentlichen Blutung bemerkbar sein, was typisch für eine Endometriose ist.
Die Endometriose kann sich mit den unterschiedlichsten Symptomen manifestieren. Manchmal dominieren Schmerzen, in einem anderen Fall führt sie zu ungewollter Kinderlosigkeit, zur Beeinträchtigung anderer Organsysteme (z.B. Nieren, Darm) oder sie schädigt langsam und fortschreitend innere Organe, ohne überhaupt bemerkt zu werden. Das vielfältige Erscheinungsbild ist sicher ein Grund dafür, dass Endometriose oft erst nach Jahren entdeckt wird. Eine korrekte Diagnose ist jedoch die Voraussetzung für eine erfolgreiche und zielführende Behandlung.

Therapieziele

Die Therapie richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der Patientin. Je nachdem, ob Kinderwunsch besteht, Schmerzen im Vordergrund stehen oder beides vorliegt, variiert das Vorgehen und die entsprechende Therapie. Um eine qualitativ hochstehende Therapie anbieten zu können, arbeiten wir interdisziplinär mit den Fachbereichen Urologie, Viszeralchirurgie, Schmerztherapie, Physiotherapie, Psychologie und dem Sozialdienst zusammen.
Das Ziel ist langfristig eine möglichst schmerzfreie Zukunft für die Patientin.

Unsere Leistungen

Beratung
• Bei unklaren Unterbauchschmerzen
• Bei Schmerzen vor und während der Menstruation
• Zur Zweitmeinung (second opinion)
• Bei Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr
• Bei ungewollter Kinderlosigkeit in Zusammenarbeit mit unserem Kinderwunschzentrum
• Bei psychischer Belastung aufgrund der Endometriose

Diagnostik
• Konsultation mit klinischer Untersuchung
• Sonographie (Ultraschall)
• Magnetresonanzuntersuchung (3 Tesla MRI)
• Diagnostische Bauchspiegelung inklusive Eileiterdurchgängigkeitsprüfung und Gewebeentnahme

Therapie
• Operative Eingriffe bei Endometriose, in der Regel durch minimal gewebsverletzende Eingriffe zur Entfernung der Endometrioseherde aller Schweregrade
• Medikamentöse Therapie der Endometriose
• Schmerztherapie
• Auf Wunsch Vermittlung von komplementärmedizinischen Angeboten

Nachbehandlung
• Klinische Nachsorgeuntersuchung
• Vorsorgende medikamentöse Behandlungen
• Schmerztherapie
• Physiotherapie
• Kinderwunschbehandlung
• Psychologische Betreuung
• Betreuung durch unseren Sozialdienst 

News aus dem Endometriosezentrum

Lesen Sie auch unseren Blogbeitrag Endometriose: Im Dialog die richtige Therapie finden.

Aktuelle Artikel über unser Endometriosezentrum finden Sie bei den Medienberichten.

Gsundheit Report 09_2014, Thema «Endometriose»

Veranstaltungen

Veranstaltungen Endometriosezentrum


aktuelle Fort- und Weiterbildungen (PDF)