Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Viszeralchirurgie

Die Viszeralchirurgie ist ein Teilgebiet der Chirurgie. Sie umfasst die Abklärung, die operative Therapie und Nachbehandlung von Erkrankungen, Verletzungen und Fehlbildungen des Magen-Darm-Traktes sowie der Organe im Bauchraum wie Leber, Gallenblase und Gallenwege, Bauchspeicheldrüse und Milz. Des Weiteren behandelt der Viszeralchirurge die Erkrankungen der Bauchwand (z.B. Zwerchfell, Bauchwandbrüche, Leistenbrüche) und der Körperdrüsen (Nebennieren, Schilddrüse).

Das Kantonsspital Graubünden bietet das gesamte Spektrum der Viszeralchirurgie an und ist das Zentrumsspital für den Kanton Graubünden. Wir legen Wert auf eine patientenbezogene Therapie mit höchster Kompetenz und Qualität. Neben der offenen Chirurgie (Bauchschnitt) verfügen wir auch über grosse Erfahrung auf dem Gebiet der minimal-invasiven Chirurgie (Laparoskopie). In ausgewählten Fällen wird der Eingriff mit Hilfe des Da Vinci-Roboters durchgeführt.

Patienten, die an einem bösartigen Tumor des Magendarmtraktes oder der umgebenden Organe erkrankt sind, werden vor Therapiebeginn an unserem interdisziplinären Tumorboard besprochen. Dabei legen Chirurgen, Onkologen, Gastroenterologen, Radiologen, Radioonkologen und Pathologen für jeden Patienten ein bestmögliches individuell abgestimmtes Therapiekonzept fest. Dieses Konzept wird anschliessend mit dem Patienten ausführlich besprochen.

Unter Leistungen zählen wir die häufigsten Eingriffe der Viszeralchirurgie auf.


Medienberichte