Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

TCM

Die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) ist in Ergänzung zu schulmedizinischen Ansätzen für eine Vielzahl von Beschwerden nützlich und erwiesenermassen hilfreich.
So sprechen viele funktionelle Beschwerden sehr gut auf eine Behandlung mit TCM an.

Wir sind froh, diese Behandlungsmethode ergänzend zur konventionellen Schmerztherapie anbieten zu können.

Selbstverständlich können Sie sich auch ausserhalb von Schmerzproblemen zur Behandlung melden. Unser Sekretariat vereinbart gerne einen Erstkonsultationstermin mit Ihnen.

Indikationen für die Behandlung mit TCM

Folgende Liste führt Krankheiten und Störungen auf, die sich erfahrungsgemäss besonders gut mit den Methoden der TCM therapieren lassen. Für die Diagnose ist die Anamnese (Befragung), Beobachtung, Zungen- und Pulsdiagnose wichtig. Diese wird bei der Erstkonsultation erhoben und dokumentiert.

Die TCM wird aber auch für die Prävention eingesetzt. Hier ein paar Beispiele:

Bewegungsapparat
- Wirbelsäulen-Schmerzsyndrom, Lumbago (Hexenschuss), Ischialgie
- Gelenkschmerzen, auch bei Rheuma
- Tennis-/Golfer-Ellbogen
- Schulter-Arm Syndrom
- Sportverletzungen
- Muskel-Verspannungen

Gehirn und Nervensystem
- Kopfschmerzen
- Migräne
- Schwindel
- Empfindungsstörungen, Missempfindungen

Atemwegserkrankungen
- Erkältung
- Asthma bronchiale
- Husten, Bronchitis (akut/chronisch)
- Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
- Heuschnupfen

Magen-Darm
- funktionelle Magen-Darmstörungen (Reizmagen, Reizdarm)
- Verstopfung oder Durchfall
- chronische Darmentzündungen
- Magenbrennen oder -schmerzen

Gynäkologische Beschwerden
- Menstruationsbeschwerden
- Wechseljahr-Beschwerden
- Prämenstruelles Syndrom
- Schwangerschaft
- Blasenentzündungen

Psychische und psychosomatische Erkrankungen
- Depressionen
- innere Unruhe
- Schlafstörungen
- Erschöpfungszustände
- Rauch-Entwöhnung

Hauterkrankungen
- Akne
- Ekzeme
- Neurodermitis
- Schuppenflechte (Psoriasis)
- schlechte heilende Wunden