Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Sprechstunde und Vorabklärung

In der Regel findet das Prämedikationsgespräch (Vorabklärung) in der Anästhesiesprechstunde, am Vortag der Operation, oder bei Notfällen kurz vor dem Eingriff statt.

In diesem Gespräch klärt der Anästhesist mit der Patientin / dem Patienten ab, welches Anästhesieverfahren für die geplante Operation geeignet ist. Hierbei werden u.a. vorangegangene Erkrankungen, eingenommene Medikamente, frühere Eingriffe oder allfällige frühere Komplikationen während einer Anästhesie berücksichtigt. Im Prämedikationsgespräch wird der Anästhesist mit Hilfe des Fragebogens und einer körperlichen Untersuchung und – wenn nötig – mit Zusatzuntersuchungen eine Risikoanalyse machen und mit Ihnen das für Sie beste Anästhesieverfahren erarbeiten. Nutzen Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zusätzliche, persönliche Informationen an den Anästhesiearzt weiterzugeben. Zögern sie nicht, uns allfällige Ängste im Hinblick auf die bevorstehende Operation mitzuteilen.

Diese Informationen können auch vom Hausarzt in das angebotene Einwilligungsformular (siehe unten) eingetragen werden (kann am PC oder von Hand ausgefüllt werden). Das von der Patientin / vom Patienten unterschriebene Formular wird dann direkt vom Hausarzt an unser Sekretariat gesendet.

Der Anästhesist informiert und erklärt anschliessend den Ablauf der geplanten Anästhesie. Ist die Patientin / der Patient mit dem Verfahren einverstanden, muss sie/ er dies mit seiner Unterschrift bestätigen. Handelt es sich bei der Patientin / beim Patienten um ein Kind oder eine bevormundete Person, ist es wichtig, dass die Patientin / der Patient zusammen mit seiner sorgeberechtigten Person zur Sprechstunde erscheint.

Für Terminvereinbarungen wenden sie sich bitte an das Sekretariat. 

Einwilligungsformulare Anästhesie