Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Unsere Leistungen

Pflichten und Aufgaben

Die Anforderungen an die Stabsstelle Sicherheit sind vielfältig und hoch. So wird von den SIBE erwartet, dass sie eine beratende Funktion gegenüber der Geschäftsleitung und der Linie wahrnehmen und den Kontakt zu Behörden und weiteren Institutionen pflegen und für die Einhaltung der Sicherheitsrichtlinien und -vorschriften sorgen.

Die Sicherheitsbeauftragten koordinieren ausserdem alle Sicherheitsbelange für Personen- und Sachschutz sowie Störeinwirkungen auf Personen, Umwelt und Sachen. Im Weiteren führen sie ein systematisches Sicherheitsmanagement für die Verhütung von Berufsunfällen und Berufskrankheiten, machen Unfallabklä-rungen und erarbeiten und überwachen Sicherheitskonzepte.

Bild vergrößern

OGK Arbeitsraum Krisenstab

Bei der "Organisation für interne und externe Grossereignisse und Katastrophen“ (OGK) wirken die Sicherheitsbeauftragten im Kernteam mit und sind zuständig für den Aufbau und die Betreuung des Einsatzleitsystems. Weiter sind sie zuständig für die Aktualisierung der Detail-Konzepte und für die Einsatzbereitschaft des Materials und der verschiedenen Geräte. Dazu kommen noch die gesamte Brandschutzüberwachung sowie weitere administrative und organisatorische Aufgaben.

Umsetzung der Sicherheit in die Praxis

Bild vergrößern

Brandschutzübung Meiersboden

Jeder Betrieb ist gemäss den EKAS-Richtlinien (Eidg. Koordinationskommission für Arbeitssicher-heit) verpflichtet, zur Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten ein entsprechendes Sicherheits-management zu betreiben. Ausserdem sind die Brandschutzvorschriften, das Kantonale Katastrophenvorsorgegesetz etc. einzuhalten.

Damit die gesetzlichen und weitergehenden Sicherheitsanforderungen für einen Spitalbetrieb erfüllt werden können, braucht es zwingend durch die Geschäfts-leitung definierte Zielvorgaben und eine entsprechende Ressourcenplanung (Personal, Budget, Fachkompetenz, Hilfsmittel). Am Kantonsspital Graubünden sind diese Voraussetzungen erfüllt und die Arbeit der Sicherheitsbeauftragten eine Selbstverständlichkeit.

Arbeitssicherheit/Gesundheitsschutz (ASGS)

Ihre Sicherheit und Ihre Gesundheit am Arbeitsplatz sind uns wichtig!

Die Gesundheit seiner Mitarbeitenden hat für das Kantonsspital Graubünden einen hohen Stellenwert. Arbeit, Arbeitsbedingungen und Arbeitsumfeld sollen nach dem Arbeitsgesetz so gestaltet sein, dass die Arbeitssicherheit und der Gesundheitsschutz gewährleistet sind und zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Mitarbeitenden beitragen.

Mit dem Ziel, die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz sicherzustellen und zu fördern, wurde im April 2004 von der Geschäftsleitung die Kommission Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Kantonsspital Graubünden (ASGS) ins Leben gerufen. Ziel der Kommission ASGS ist es, die gesetzlichen Rahmenbedingungen in diesem Bereich zu erfüllen. Das Kantonsspital Graubünden ist in diesem Zusammenhang Vollmitglied der Branchenlösung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Gesundheitswesen von H+ Die Spitäler der Schweiz und nimmt unter anderem aktiv jedes Jahr an deren entsprechenden Kampagnen teil. Im Sinne eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses unternimmt die Kommission ASGS eine systematische Gefahrenermittlung im Betrieb mit dem Ziel, Berufsunfälle und Berufskrankheiten zu verhüten.

In den Aufgabenbereich der Kommission ASGS gehört zudem die Umsetzung und Koordination der betrieblichen Gesundheitsförderung. Hier werden gesundheitsfördernde Programme für Mitarbeitende unterstützt, Schulungen zu verschiedenen Themen durchgeführt, Informationen im Intranet bereitgestellt sowie Hilfestellungen bei Fragen der Ergonomie am Arbeitsplatz angeboten.

Die Kommission ASGS hat sich neben anderen Aufgaben auch zum Ziel gesetzt, die betriebliche Gesundheitsförderung mehr in ihren Fokus zu rücken und getroffene, respektive geplante Massnahmen noch besser zu koordinieren. In diesem Zusammenhang sei an folgende Aktionen erinnert:

  • 2012: Aktion SIGG-Wasserflaschen gemeinsam mit der IBC (Motto: „Wasser trinken, damit das Leben im Fluss bleibt“)
  • 2013: E-Bike-Aktion (Anschaffung von E-Bikes zu speziellen Konditionen)
  • 2014: Kampagne "KSGR bewegt" (Schrittzähler und vergünstigte Fitnessabos)
  • 2015: Kampagne "KSGR isst gesund" (Kochbuch, Kochduell anlässlich Gehla, Fettmessungen)


Diese Massnahmen laufen unter dem Motto: „Life-Domain-Balance am KSGR".

Zur Fortsetzung unseres Mottos starteten wir 2016 die Kampagne „Wie geht's dir?“. Dazu wurden 2016/2017 den Mitarbeitenden bereits folgende Aktionen zum Thema "10 Schritte zur psychischen Gesundheit" angeboten:

10 Schritte für psychische Gesundheit, Kampagne