Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Qualitätskontrolle

Gehaltsbestimmung durch Titration

Das pharmazeutisch-analytische Labor der Spitalpharmazie überprüft alle in der Spitalpharmazie auf Vorrat hergestellten Arzneimittel. Grundlage dafür ist eine umfangreiche Geräteausstattung.

Bild vergrößern

Probenspektrum

Das Institut für Spitalpharmazie verfügt über einen IR-Spektralphotometer, einen UV-Spektralphotometer, einen Konduktometer, einen Refraktometer, einen Titrierautomaten sowie ein HPLC-Gerät. Die zur Eigenproduktion sowie zur Herstellung von Reagenzien verwendeten Ausgangsmaterialien werden einer Eingangskontrolle gemäss der gültigen Arzneibuchmonografie der Schweizer Ausgabe der Europäischen Pharmakopöe unterzogen. 

Bild vergrößern

Probenspektrum

Auch ausländische Pharmakopöen wie USP und DAB sowie das Prüfzertifikat des Herstellers werden berücksichtigt. Die Endkontrolle umfasst chemische, physikalische oder biologische Methoden. Dabei bestehen für jedes hergestellte Produkt spezifische Prüfvorschriften. Nur kontrollierte Produkte verlassen somit die Apotheke.