Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Präoperative Abklärungen

Es besteht ein Trend, die präoperativen Abklärungen zu minimieren und selektiver durchzuführen, auch können diese oft ambulant vorgezogen werden. Ein sorgfältig erhobener Status, insbesondere der körperlichen Leistungsfähigkeit und eine gezielte Erhebung der Anamnese, ist von grosser Bedeutung und kann gewisse Abklärungen ersetzen. Dadurch tragen präoperative Abklärungen zu einem effizienten und sicheren Ablauf einer Anästhesie/Operation bei.

Für zuweisende Ärzte haben wir unsere aktuellen Richtlinien publiziert (siehe Link im Teaser)

Nachfolgend noch einige wichtige Punkte zur perioperativen Medikation:

  • Eine bestehende Betablockade wird immer weitergeführt (perioperative medikamentöse Kardioprotektion bei kardialen Risikopatientinnen und -patienten).
  • Eine bestehende Behandlung mit Statinen wird immer weitergeführt.
  • Eine bestehende Behandlung mit Plättchenhemmern, insbesondere bei Patientinnen und Patienten mit koronaren Stents, wird immer weitergeführt mit Ausnahme einer intrakraniellen Operation, Wirbelsäulenoperation oder Operation in der hinteren Augenkammer (beachten Sie die speziellen Hinweise in den Aufgebotsschreiben der Kliniken).