Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Notfall- und Traumaradiologie

Sliding Gantry-Notfall

Sliding Gantry - Notfall Computertomographie

Die Notfall- und Traumaradiologie ist ein wesentlicher Bestandteil der diagnostischen Radiologie.

Aufgabe der Notfallradiologie ist es, komplexe Verletzungsmuster in kürzester Zeit zu erfassen, Ausmaß und Dringlichkeit zu bestimmen und nach unmittelbarer Absprache mit dem klinischen Notfallteam eine optimale Behandlung für den Patienten zu gewährleisten.

Durch den Einsatz modernster bildgebender Verfahren wie der Computertomografie, der Magnetresonanztomografie, der Röntgen- sowie der Ultraschalldiagnostik können die Vielzahl von Traumata speditiv untersucht werden.

Das Arbeitsspektrum umfasst Verletzungen des Körperstamms, des Herz- und Kreislaufsystems, des Lungensystems, des Zentralen Nervensystems, des Kopf- und Halsbereiches sowie der Wirbelsäule und der Extremitäten.

In akuten Notfallsituationen und der Polytrauma-Versorgung erfolgt die radiologische Beurteilung des Verletzungsmusters anhand einer Spiral- und Mehrzeiten-Computertomografie, die unmittelbar eine detaillierte Abbildung des gesamten Köpers ermöglicht.

Durch eine strukturierte schriftliche Befundung sowie zusätzlichen Fallbesprechungen in interdisziplinären, klinischen Konferenzen mit den Kollegen der Fachabteilungen, werden die Leitlinien der modernen Notfallversorgung umgesetzt.

Das Kantonsspital Graubünden verfügt, als Zentrumsspital der Südostschweiz, über mehrere moderne Hubschrauberlandeplätze sowie eine zentrale Zufahrt für Not- und Einsatzfahrzeuge, so dass eine schnellstmögliche Aufnahme von Patienten und eine reibungslose Überführung in die zentrale Notaufnahme ermöglicht wird.