Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Befundung durch den Arzt

Neuroradiologie

Die Neuroradiologische Diagnostik umfasst die Abklärung von Erkrankungen und Traumafolgen des zentralen Nervensystems und seiner Hüllen, d.h. des Gehirns, des Rückenmarks und der dazugehörigen Hirnhäute, aber auch Erkrankungen des Gesichtsschädels, speziell der Nasennebenhöhlen, der Augen, und der Felsenbeine.

Diagnostik und Therapie

Die Neuroradiologie am Kantonsspital Graubünden bietet alle gängigen neuroradiologischen Schnittbilduntersuchungen an, mittels Computertomographie und 3-Tesla-Magnetresonanztomographie inklusive MR-Spektroskopie, DTI, Perfusionsbildgebung.

Neben der Durchführung und Primärbefundung neuroradiologischer Untersuchungen finden regelmässige interdisziplinäre Fallbesprechungen der Neuroradiologie mit den entsprechenden klinischen Fächern statt. Ferner nehmen wir gerne die konsiliarische neuroradiologische Beurteilung von auswärtigen Untersuchungen vor.

Ein Teil unserer Tätigkeit ist die CT-gesteuerte Schmerztherapie an der Wirbelsäule. Dabei wird – unter computertomographischer Führung – eine Nadel an die schmerzverursachende Stelle (Bandscheibenvorfall, degenerative Einengung von Nerven, entzündlich veränderte Gelenkstrukturen, etc…) geführt, dann werden lokal schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente gespritzt. Vor dem Eingriff erfolgt ein ausführliches Aufklärungsgespräch.

Weiterbildung

Die Neuroradiologie am Kantonsspital bietet die vollständige 2-jährige ärztliche Weiterbildung gemäss Weiterbildungsordnung an für den Schwerpunkttitel FMH Diagnostische Neuroradiologie.