Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Leistungen

Nephrologische Konsiliarsprechstunde

Dr. med. Reto M. Venzin, Dr. med. Kathrin Fausch, Dr. med. Christina Venzin und Dr. med. Philipp Grosse führen eine nephrologische Konsliarsprechstunde zur Abklärung und Betreuung von Patientinnen und Patienten mit chronischen und akuten Nierenkrankheiten, Nierensteinleiden, Bluthochdruck und Nierenkrankheiten während der Schwangerschaft.

Transplantations-Sprechstunde

Bei Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittenen chronischen Nierenkrankheiten soll rechtzeitig abgeklärt werden, ob eventuell später eine Nierentransplantation in Frage kommen könnte. Die entsprechenden Vorabklärungen und Besprechungen erfordern viel Zeit und finden in der Sprechstunde statt. Die grosse Operation der Nierentransplantation selbst findet nicht bei uns in Chur statt. Die Patientinnen und Patienten werden auf die Wartelisten eines der schweizerischen Transplantationszentren angemeldet, mehrheitlich am Universitätsspital Zürich, zum Teil auch in den Zentren Basel oder St. Gallen.

Falls eine Lebendnierenspende möglich scheint, können die Vorabklärungen der möglichen Spender bei uns in Chur durchgeführt werden. Die Kandidatinnen und Kandidaten werden dann anschliessend beim Transplantationszentrum vorgestellt.

In der Transplantationssprechstunde werden ca. 60 bereits nierentransplantierte Patientinnen und Patienten regelmässig und in Zusammenarbeit mit den Transplantationszentren nachkontrolliert und behandelt.

Hämodialyse

Patient bei der Dialyse

Die Nieren sind lebenswichtige Organe ("Blutreinigung"). Reduziert sich ihre Funktion unter ca. 10%, ist das Überleben unmittelbar gefährdet. In vielen Situationen ist es dann möglich, mit Dialyseverfahren ("künstliche Niere", "Nierenersatztherapie") die Nierenfunktion soweit zu ersetzen, dass ein Langzeitüberleben mit nicht ganz normaler, aber doch mit guter Lebensqualität möglich wird. Leider kann allerdings eine Dialysebehandlung chronisch kranke Nieren nicht heilen.

Wenn eine Dialysetherapie nötig und möglich ist, werden wir die verschiedenen Nierenersatzverfahren erklärt (Hämodialyse, Peritonealdialyse, CAPD oder APD, Transplantation) und eine auf die individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten abgestimmte Behandlung vorschlagen.

In unserer Broschüre Hämodialyse (PDF) erhalten Sie weitere Informationen zur Dialysebehandlung.

Dialysestation (Zahlen, Betrieb und Angebot)

Die ersten Dialysen fanden 1968 statt. 2015 wurden rund 7'000 Hämodialysen am Hauptstandort durchgeführt.

Die Dialysestation am Hauptstandort hat elf Hämodialyseplätze. Diese Plätze sind mit modernen Maschinen ausgerüstet (Fresenius 5008, alle mit Hämodiafiltrationsmodus). Die regulären Behandlungen der ca. 30 chronischen Hämodialysepatienten finden am Montag, Mittwoch und Freitag in drei Schichten (zwischen 7:00 und 19:30 Uhr) und am Dienstag, Donnerstag und Samstag in der Vormittagsschicht statt.
Ambulante Patientinnen und Patienten werden in der Dialyse Gartenstrasse im Zentrum von Chur jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag betreut. Hier stehen acht Behandlungsplätze in heller, freundlicher und modernster Umgebung zur Verfügung. Die Dialyse Gartenstrasse ist mit dem öffentlichen Verkehr bestens erschlossen und befindet sich unmittelbar beim Bahnhof Chur.
 
Akute und notfallmässige Dialysen können jederzeit stattfinden, falls notwendig auch auf der interdisziplinären Intensivstation, wo je nach Indikation auch kontinuierliche Nierenersatzverfahren (CVVHDF) in konsiliarischer Zusammenarbeit mit dem Nephrologen durchgeführt werden.

Der Notfalldienst ist 365 Tage und rund um die Uhr gewährleistet
(den Dialyse-Pikett-Arzt und die -Schwester erfahren Sie über die Zentrale, Tel. +41 81 256 61 11)

Gastdialysepatientinnen und -patienten (Dialysen von Ferienpatienten) sind bei uns herzlich willkommen. Es bestehen leider nur begrenzte Möglichkeiten, Gastdialysen durchzuführen. Wir empfehlen Ihnen, sich unbedingt vorzeitig anzumelden (Feriendialyse).

Patientinnen und Patienten werden zusätzlich in allen Belangen einer Nierentransplantation beraten und gegebenenfalls auf diese vorbereitet.

Ernährungstherapie für Dialysepatienten: An der Dialyse spielt die richtige Ernährung eine grosse Rolle. Im Rahmen der Behandlung steht unser geschultes Pflegeteam oder die spitalinterne Ernährungstherapie den Dialysepatientinnen und -patienten unseres Zentrums mit kompetentem Rat zur Seite.

Essen und Trinken mit Dialyse (PDF)

Peritonealdialyse (Heimdialyse CAPD und APD Cycler-Dialyse)

Der Anteil der Heimdialysebehandlungen in Form der Peritonealdialyse ("Bauchdialyse", CAPD) beträgt in unserem Zentrum ca. 25%. Patientinnen und Patienten mit einer Peritonealdialyse führen ihre Behandlung zuhause selbständig durch.

Unser Dialyseteam unterstützt, trainiert und betreut Peritonealdialyse-Patientinnen und Patienten (CAPD oder APD Cycler, System Fresenius). Regelmässige ambulante Peritonealdialysekontrollen finden in der Nierensprechstunde statt.

Feriendialyse

Geniessen Sie als Dialysepatientin oder -patient Ihre wohlverdienten Ferien im herrlichen und wunderschönen Kanton Graubünden. Gastdialysepatienten (Dialysen von Ferienpatienten) sind bei uns herzlich willkommen. Da wir nur eine begrenzte Anzahl Dialyseplätze haben, empfehlen wir eine möglichst frühzeitige Anmeldung mittels Anmeldeformular und eventuell vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme mit der Dialysestation (Tel. +41 81 256 63 40).

Anmeldeformular zur Feriendialyse (PDF)

iPads  / Zeitungen und Zeitschriften

iPads

In den Dialysestationen Hauptstandort und Gartenstrasse stehen kostenlos iPads zur Verfügung, um die Zeit individuell und nach eigenen Präferenzen zu gestalten. Selbstverständlich können Patienteninnen und Patienten auch eigene mobile Geräte nutzen.

Zeitungen und Zeitschriften

Aktuelle Ausgaben von Zeitungen und Zeitschriften stehen in beiden Dialysestationen kostenlos zur Verfügung.

Immunoboard

Hypertonie-Sprechstunde