Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Knie

Durch Mitorganisation des jährlichen Arthroskopiekurses in Arosa, konnte die Orthopädische Klinik am Kantonsspital Graubünden sehr gute internationale Kontakte zu den mitteleuropäischen führenden Kniechirurgen aufbauen.

Bandverletzungen

Akute wie chronische Bandverletzungen, insbesondere der Kreuzbänder, sind typische Sportverletzungen. Für die Wiederherstellung der Kreuzbänder verwenden wir körpereigenes Sehnenmaterial.

Meniskus

Meniskusrisse oder Meniskusschädigungen werden je nach Situation im Sinne einer erhaltenden Operation (Naht) oder durch Resektion der geschädigten Anteile behandelt.
Eingriffe an den Kreuzbändern und an den Menisken sind typische arthroskopische Operationen.

Kniescheibe

Die Kniescheibenluxation (Ausrenkung) wird nach entsprechender Ursachenanalyse behandelt. Handelt es sich um rein unfallbedingte Verrenkungen, werden die unfallbedingten Schäden als dringlich bezeichnet und sehr schnell chirurgisch wiederhergestellt.

Bei wiederholten Kniescheibenverrenkungen werden die Ursachen genau abgeklärt und dann je nach Situation die Hauptursache chirurgisch behoben.
Diesbezüglich haben wir sehr gute Erfahrungen mit der Trochleaplastik, sowie Wiederherstellung des Innenbandes der Kniescheibe mittels körpereigenen Sehnen.

Prothetik Kniegelenk

Die Arthrose des Kniegelenkes kann grundsätzlich nicht geheilt, es können nur Schmerzen gelindert werden.
Nach Versagen der konservativen oder gelenkserhaltenden operativen Behandlungsmethoden (Physiotherapie, Arthroskopie, Umstellungsoperation) ist nur noch der Gelenkersatz mittels Prothese erfolgversprechend, bei der die abgenutzten Knorpeloberflächen am Knie durch künstliche Implantate ersetzt werden. Bei einer isoliert medialen Arthrose kann eine Teilprothese (sogenannte mediale Schlittenprothese) eingesetzt werden, vorausgesetzt die arthrotischen Veränderungen sind auf diesen Gelenkknorpel beschränkt.