Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Kinderorthopädie

In der Kinderorthopädie beschäftigen wir uns zur Hauptsache mit Klumpfüssen und angeborenen Fehlentwicklungen des Hüftgelenkes.

Im Weiteren beurteilen und behandeln wir Fehlformen im Wachstum, sowie gutartige Tumoren. Die Kinderorthopädie wird fachlich von Dr. med. S. Dierauer, welcher als Leitender Arzt in der Kinder- und Jugendmedizin tätig ist wahrgenommen. Ihm zur Seite stehen aus der Klink für Orthopädie am Kantonsspital Graubünden Dr. med. M. Kägi sowie Dr. med. H. Grehn.

Dr. med. Holger Grehn

Dr. med. H. Grehn 

Tel. +41 81 256 62 29
Fax +41 81 256 66 62

Klumpfüsse

Die Klumpfüsse werden nach der so genannten Ponseti-Methode behandelt.
Diese Methode beinhaltet ein ganz striktes Behandlungskonzept mittels korrigierenden Gipsverbänden, der Durchtrennung der Achillessehne nach Gipsverbänden und einer nachfolgenden Schienenbehandlung über 3-4 Jahre.
Dieses Behandlungskonzept wurde in den 50-iger Jahren entwickelt und wird nun weltweit als die beste Klumpfussbehandlungsmethode angesehen.

Hüftdysplasie

Angeborene Fehlentwicklungen auf Ebene der Hüftgelenke werden praktisch ausschliesslich durch Ultraschalluntersuchungen erkannt. Sofern Fehlentwicklungen diagnostiziert werden, besteht die Behandlung in einer entsprechenden Schiene, welche eine optimale Position für die Hüftköpfe im Verhältnis zur Pfanne ergibt. Damit können weitgehend sämtliche Fehlentwicklungen sofort aufgefangen und zum Normalen zurückgeführt werden. Sehr selten sind dadurch angeborene verrenkte Hüftgelenke bei uns noch zu finden, welche dann eine etwas ausgeprägtere Behandlung erfordern.