Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Informationsmanagement

Das Informationsmanagement befasst sich mit der Nutzung und Steuerung der zunehmend wichtiger werdenden betrieblichen Ressource Information. Es beschäftigt sich mit der Art und Weise, wie Informationen erfasst, verarbeitet, gespeichert, bereitgestellt und als wichtige Ressource in vorhandene und neue innovative Anwendungen einfliessen können.

Das Prinzip des Informationsmanagements besteht primär darin, die richtige Information im richtigen Umfang und in der richtigen Qualität zur richtigen Zeit mit möglichst geringem Aufwand der richtigen Person sowohl inner- wie ausserbetrieblich zur Verfügung zu stellen. 

Informationsmanagement im Kantonsspital Graubünden

Mit der zunehmenden Durchdringung der Wertschöpfungsketten eines Spitals mit Informationstechnologie steigen auch die Anforderungen an das Management von Informationen. Dabei werden nicht nur einzelne Geschäftsfunktionen, sondern ganze Geschäftsabläufe automatisiert und wiederum mit anderen Abläufen vernetzt und damit die unternehmensweite Integration von Informationen angestrebt.

Zukünftig entwickelt sich das Informationsmanagement in Spitälern in der Weise, dass die IT-Durchdringung nicht nur unternehmensintern, sondern auch in unternehmensübergreifenden Geschäftsprozessen weiter voranschreitet und sich Prozessnetzwerke auf Basis einer flexiblen und zuverlässigen informationstechnologischen Infrastruktur etablieren werden (z.B. eHealth, Telemedizin, IT-Services für Kooperationspartner).

Das Ergebnis des Informationsmanagements ist es, die Ressource Information zum Wohle unserer Kunden (Patientinnen und Patienten, Zuweisende, Kooperationspartner), zur Unterstützung unserer Mitarbeitenden in ihrer täglichen Arbeit und schliesslich zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit des Kantonsspitals optimal zu nutzen und auszuschöpfen.