Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Hirnszintigraphie

Indikationen

• Demenzabklärung
• Messung der Hirndurchblutung
• Messung der Durchblutungsreserve im Hirn
• Verdacht auf Erkrankungen der Hirnarterien (Verkalkung, Entzündungen)

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig. Bei Frauen sollte eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden.

Ablauf

Zunächst sollte der Patient in einem abgedunkelten Raum für einige Zeit ruhig liegen. Bei Messungen der Durchblutungsreserve wird zusätzlich noch ein Medikament gespritzt, welches die Durchblutung im Hirn steigert (Acetazolamid, Diamox®). Nach etwa 10 Minuten wird eine leicht radioaktive Substanz in die Vene gespritzt, die sich dann im Gehirn verteilt. Nach weiteren 10 Minuten kann der Patient den abgedunkelten Raum dann wieder verlassen.

Eine Stunde später werden dann Aufnahmen des Gehirns angefertigt, die etwa eine halbe Stunde dauern.

Strahlendosis

Die Strahlenbelastung ist gering und entspricht etwa dem Durchschnitt der natürlichen Strahlenbelastung in der Schweiz in einem Jahr oder dem Doppelten der Dosis einer Computertomographie (CT) des Schädels.