Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Handchirurgie

Die Handchirurgie ist ein chirurgisches Spezialgebiet, das sich mit der Abklärung und Behandlung von Verletzungen, Erkrankungen und Fehlbildungen der Hand und des Unterarms befasst. Bestandteil der Handchirurgie ist auch die Mikrochirurgie und die periphere Nervenchirurgie.

FESSH-zertifiziert

Das Hand Trauma Committee der FESSH (Federation of European Societies for Surgery of the Hand) hat der Handchirurgie des Kantonsspitals Graubünden den Titel "Hand Trauma Center FESSH" verliehen. Dieses Zertifikat erhält die Handchirurgie des Kantonsspitals aufgrund der hohen Fallzahl an Behandlungen von Handverletzungen und deren spezialisierter Versorgung unter anderem auch unter Anwendung mikrochirurgischer Operationstechniken. Die Ziele der FESSH und speziell der Hand Trauma Center sind unter anderem die Sicherstellung einer qualitativ hochstehenden Versorgung von Handverletzungen.

Unser Leistungsspektrum umfasst:

  • das ganze Gebiet der akuten Traumatologie (Unfallchirurgie) der Hand inkl. Versorgung komplexer Verletzungen und Replantationen
  • Korrektureingriffe zur Behandlung von Unfallfolgen
  • die chirurgische Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen der peripheren Nerven, z.B. des Karpaltunnel-Syndroms
  • die Behandlung von degenerativen Weichteil- und Gelenkserkrankungen (Arthrose, rheumatische Erkrankungen) inklusive Gelenksersatz
  • Sehnenrekonstruktionen und Sehnentransferoperationen nach Verletzungen oder bei Lähmungen
  • die Behandlung der Dupuytren’schen Kontraktur (operativ und mittels Injektion)
  • die Handgelenkschirurgie inklusive Handgelenks-Spiegelung (Arthroskopie)
  • die Behandlung von angeborenen Fehlbildungen 


Einige Handoperationen erfordern eine komplexe Nachbehandlung z.B. mit speziell angefertigten Schienen. Durch die enge Zusammenarbeit mit den umliegenden Ergotherapien wird eine gute Nachbetreuung gewährleistet.