Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Fachgebiete

Klinische Chemie / Immunologie

Bild vergrößern

Mitarbeitende am Chemiearbeitsplatz.

Klinische Chemie

Im Fachgebiet der Klinischen Chemie werden Blut, Urin und andere Körperflüssigkeiten auf verschiedenste chemische Substanzen wie z.B. Metabolite, Enzyme, Hormone, Vitamine, etc. untersucht. Die Untersuchungen werden mit Hilfe von komplexen Analysenautomaten durchgeführt. Blutgasgeräte erlauben eine schnelle und präzise Aussage über den Säuren-Basen-Haushalt sowie die Sauerstoffversorgung des Patienten. Die Analyse von Gallen- und Blasensteinen ermöglicht dem behandelnden Arzt eine Therapieempfehlung zugunsten des Patienten.

Immunologie

Im Bereich der Immunologie werden Antikörper (vom Körper gebildete Abwehrstoffe) gegen bestimmte bakterielle und virale Krankheitserreger nachgewiesen. Je nach Konzentration und Muster der einzelnen Antikörper ist ersichtlich, ob eine Person akut an einer bestimmten Infektion erkrankt ist oder gegen einen spezifischen Infektionserreger immun ist.

Hämatologie / Gerinnung

Bild vergrößern

Mitarbeiter am Gerinnungsgerät.

Hämatologie

Im Fachgebiet der Hämatologie werden die Blutzellen (rote und weisse Blutkörperchen, Blutplättchen) untersucht und gezählt. Aufgrund von Form und Erscheinungsbild werden die Blutzellen den verschiedenen Untergruppen zugeordnet. Die Differenzierung erfolgt maschinell oder mikroskopisch. Ebenfalls werden Knochenmarksuntersuchungen für die Diagnostik und/oder Therapieüberwachungen durchgeführt.

Generell wird die Zellzahlbestimmung aus diversen Materialien wie z.B. Gelenkspunktaten, Ascites, Pleurapunktaten durchgeführt.

Ausserdem werden Tropenkrankheiten wie z.B. Malaria mikroskopisch diagnostiziert.

Gerinnung

Als Hämostase bezeichnet man die Summe der physiologischen Prozesse, die den Stillstand einer Blutung herbeiführen. Einerseits wird im Labor das Funktionieren der Hämostase maschinell überprüft, andererseits findet eine Therapieüberwachung der verschiedenen Antikoagulantien (Blutverdünner) statt. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, den aktuellen Stand der Blutgerinnung z.B. bei grossen Operationen oder akuten Blutungen, darzustellen. Der behandelnde Arzt verfügt so über eine zusätzliche Informationen, die zur Behandlung des Patienten von Bedeutung ist.

Urindiagnostik

Bild vergrößern

Modernes Analysegerät

In der Urindiagnostik gelangen klinisch-chemische, flowzytometrische sowie mikroskopische Untersuchungsverfahren zur Anwendung. Die Untersuchung des Urins lässt Rückschlüsse auf die Funktion der Nieren und der ableitenden Harnwege zu. Zudem können körperfremde Substanzen (z.B. Pilzgifte, Drogen etc.) im Urin nachgewiesen werden. Aus diesem i.d.R. einfach zu gewinnenden Probenmaterial lässt sich eine Vielzahl an Informationen gewinnen.

Mikrobiologie

Bild vergrößern

Ein Blick in die Mikrobiologie.

Im Bereich der medizinischen Mikrobiologie werden die unterschiedlichsten Patientenproben auf Krankheitserreger wie z.B. Bakterien, Viren oder Pilze untersucht. Ebenfalls wird mit manuellen oder maschinellen Methoden die Wirksamkeit verschiedener Antibiotika überprüft. Durch den Einsatz modernster molekularbiologischer Untersuchungsverfahren kann in kurzer Zeit ein breites Erregerspektrum eindeutig nachgewiesen werden. Einerseits ist eine schnelle Analyse wichtig für die Diagnosestellung (z.B. Hirnhautentzündung), andererseits werden Isolationsentscheide aufgrund solcher Analysen getroffen.

Ausserdem wird spezifisch nach Krankheiten wie z.B. Tuberkulose gesucht.

Andrologie

Bild vergrößern

Mitarbeiter am Mikroskop.

Das Andrologielabor beschäftigt sich mit der Untersuchung und Bearbeitung von Sperma und Spermien. Da die Ejakulatqualität massgeblich von Faktoren wie der Karenzzeit (2-5 Tage Karenz sind ideal), von Krankheiten in den letzten drei Monaten (z.B. Fieber) und der Einnahme von Medikamenten (v.a. Antibiotika) beeinflusst wird, kann die Ejakulatqualität stark variieren.

Folgende Untersuchungen und Bearbeitungen werden in unserem Labor durchgeführt:

  • Ejakulatanalyse (Spermiogramm) 
  • Spermiogramm nach Vasektomie 
  • Spermaaufbereitung für Intrauterine Insemination (IUI) 
  • Spermienaufbereitung für In-vitro Fertilisation (IVF) 
  • Spermienaufbereitung für Intrazelluläre Sameninjektion (ICSI) 
  • Kryokonservierung von Ejakulat


Wir arbeiten in enger Kooperation mit dem Fachinstitut für Reproduktionsmedizin Fiore in St. Gallen.