Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Der Ellbogen

Allgemeine Infos

Das Ellbogengelenk wird von drei Knochen gebildet und wird durch eine komplexe Muskel- und Bandstruktur bewegt und stabilisiert. Die Natur zeigt hier eine hocheffiziente "Leichtbau"-Variante für eine grosse Beanspruchung. Umso erstaunlicher ist es, dass statistisch gesehen vergleichsweise wenige unfallbedingte oder degenerative Ellbogenverletzungen auftreten. Diese Verletzungen können eine einzelne und somit einfache Strukturen beinhalten, aber auch komplizierte Kombinationsverletzungen.

Die drei häufigsten Verletzungen am Ellbogen:

Tennisellbogen 
Diese oftmals durch chronische Überbelastung der Unterarm-/Handstreckmuskulatur ausgelöste Entzündung ist sehr schwierig zu behandeln. Ein wichtiger Schritt zur Heilung ist die Schonung und Einschränkung der Belastung in den Schmerz hinein. Oftmals wird hier sogar eine Schienenruhigstellung benötigt. Weitere Optionen sind Physiotherapie mit Dehnungsübungen und entzündungshemmenden Massnahmen, Stosswellentherapie, Infiltrationen mit Kortison oder ACP (entzündungshemmende konzentrierte Bestandteile aus dem Eigenblut).

Stabilisation nach Ausrenkungsverletzungen des Ellbogens
Wenn es zu Ausrenkungen am Ellbogen kommt, reicht in den meisten Fällen eine gute konservative Nachbehandlung, um wieder ein stabiles Gelenk zu erreichen. Die Untersuchung des Gelenkes ist sehr wichtig um feststellen zu können, ob eine Stabilisation notwendig wird. Bei frischen Verletzungen kann eine operative Naht der gerissenen Bandstruktur ausreichen. Bei längerer Instabilität oder immer wiederkehrender Ausrenkung muss die Bandstruktur mit einer Sehne rekonstruiert werden.

Ellbogenarthrose - Künstliches Ellbogengelenk
Bei Knorpelabnutzung im Ellbogengelenk macht sich dieses mit Schmerzen und/oder Bewegungseinschränkung bemerkbar. Wenn diese Beschwerden durch konservative Massnahmen nicht mehr zufriedenstellend behandelt werden können, kann ein künstliches Ellbogengelenk eingesetzt werden. Aber auch bei Trümmerbrüchen am Ellbogen kann eine Stabilisation und Primärversorgung durch eine spezielle Frakturprothese erfolgen.

Verletzungen, Folgeschäden, Krankheitsbilder

Abnutzungsbedingte (degenerative) Erkrankungen:

  • Knorpelabnutzungen (Arthrose) 
  • Gelenkblockaden bei freien Gelenkkörpern oder Exophyten
  • Tennis- oder Golfer-Ellbogen (Epicondylitis)


Unfallchirurgie (Traumatologie) am Ellbogen:

  • Frakturen, die auch Gelenke betreffen (Olecranon, Capitulum und Trochlea humeri, Radiusköpfchen, Epicondylen)
  • Abriss der distalen Bizeps-Sehne oder des Trizeps
  • Luxationen am Radiusköpfchen oder am ganzen Ellbogen



Fehlbildungen (Deformitäten):

  • Fehlstellungen der Achsen nach Frakturen im Kindesalter
  • osteo-cartilaginäre Exostosen 
  • Fehlbildungen (Dysmelien) am Unterarm und am Ellbogen 



Tumorchirurgie am Ellbogen:

  • gutartige Knochentumore 
  • Vorabklärungenen und Biopsie, Kooperation mit Tumorzentrum der Orthopädischen Universitätsklinik Balgrist, Zürich bei kurativ therapierbaren, bösartigen Tumoren / Metastasen 
  • Behandlungen und prothetischer Ersatz bei palliativ bösartigen Tumoren / Metastasen 



Infektionen am Ellbogen:

  • septische Arthritis bei haematogener Streuung, nach Infiltration oder vorherigen Operationen 



Revisionschirurgie am Ellbogen:

  • Rezidive Sehnenrisse des distalen Bizeps- oder Trizeps
  • Lockerungen von Prothesen oder Erweiterungen von Teilprothesen
  • nicht- oder fehlverheilte Knochenbrüche (Non- oder Malunion von Frakturen)
  • Frakturen bei implantierten Ellbogenprothesen 



Diagnostische / Therapeutische Infiltrationen am Ellbogen:

  • präoperative Abklärungen zur Einschätzung der Prognose 
  • Tennis- oder Golfer-Ellbogen (Epicondylitis)

Behandlungsspektrum

Abnützungsbedingte (degenerative) Erkrankungen:

  • arthroskopische oder offene Entfernungen von freien Gelenkkörpern oder Abtragungen von Osteophyten
  • Implantationen am Ellbogen (Teil- oder Totalprothese)
  • Durchtrennenungen von Nervenbahnen (Denervierung) bei Epicondylitis


Unfallchirurgie (Traumatologie) am Ellbogen:

  • Platten-, Schrauben- und/oder Zuggurtungs-Osteosynthesen bei Frakturen am Olecranon, Capitulum oder Trochlea humeri, Radiusköpfchen oder Epicondylen
  • Refixationen und Naht-Abrisse des distalen Bizeps oder Trizeps
  • arthroskopisch assistierte oder offene Rekonstruktion von Kapseln und Bändern bei Luxationen des Ellbogens (gegebenenfalls mit Sehnen-Augmentation)
  • Implantation von Teil- oder Total-Frakturprothese und Zuggurtung der Epicandylen bei oseoporotischen oder Trümmerfrakturen des Ellbogens



Fehlbildungen (Deformitäten):

  • achsenkorrigierende Osteotomien Humerus, Ulna oder Radius
  • Abtragungen der osteo-cartilaginären Exostosen (gegebenenfalls mit Stabilisation)



Tumorchirurgie am Ellbogen:

  • Ausräumen und Knochenaufbau bei gutartigen Knochentumoren 
  • Biopsie von kurativ therapierbaren bösartigen Tumoren / Metastasen in Kooperation mit dem Tumorzentrum der Orthopädischen Universitätsklinik Balgrist, Zürich
  • Resektionen und Implantationen von Totalprothesen bei palliativen zu behandelnden bösartigen Tumoren / Metastasen



Infektionen am Ellbogen:

  • Diagnostik und Bestimmung des Erregers 
  • Arthroskopische oder offene Lavagen und Ausräumungen des Gelenkes 
  • einseitiger oder zweiseitiger Wechsel der Prothese bei Infekten
  • systemische oder orale Antibiosen (in Kooperation mit der Infektiologie des KSGR) 



Revisionschirurgie am Ellbogen:

  • Prothesenwechsel bei Lockerung 
  • Wechsel von einer Teil- auf eine Ellbogen-Totalprothese bei sekundärer Abnutzung oder Instabilität
  • Re-Osteosynthese oder Konvertieren auf Frakturprothese bei nicht- oder fehlverheilten Knochenbrüchen (Non- oder Malunion des distalen Humerus-, Ulna- oder Radiusköpfchens) 
  • Platten-, Cerclage-Osteosynthesen oder Prothesenwechsel bei distalen Humerus-, Ulna- oder Radiusköpfchen-Frakturen mit liegender Ellbogen-Teil- oder Totalprothese 



Diagnostische / Therapeutische Infiltrationen am Ellbogen:

  • intraartikuläre Infiltrationen zur Schmerz- und/oder Entzündungshemmung
  • Tennis- oder Golfer-Ellbogen (Epicondylitis)
  • ACP-Therapien