Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Das Bauprojekt KiM (Kinderklinik und Bettenhaus M)

Das Kantonsspital Graubünden plant den Neubau des Bettenhauses M und die Neuorganisation der Kinderklinik im Bestand Würfel / Haus B. Der Projektteil Kinderklinik war im Projektwettbewerb 2008 integriert, der zum Grossprojekt SUN führte. Das Projekt "By Pass" von Staufer & Hasler Architekten AG aus Frauenfeld wurde zum Sieger gekürt. Das Kerngebäude ist an der Loëstrasse angeordnet und ist 136 Meter lang, 25 Meter hoch und 400 Millionen Franken teuer. Als weiterer Ergänzungsbau ist das Bettenhaus M als Verlängerung des Würfels / Haus B östlich des Bettenhauses D geplant.


Bauprojekt KiM


Das Projekt besticht durch einen logisch angegliederten Ergänzungsbau für die Bettenstationen (Haus M) sowie optimale Raumausnutzung im Würfel Haus B für die Ambulatorien und geschossgleiche nahe Platzierung der Kinderintensivstation im Haus B. Das Bettenhaus M umfasst drei Bettenstation mit je 18 Einzelzimmern und im Erdgeschoss die Spitalschule, Angehörigenzimmer, Rapportraum und Technikräumlichkeiten. Durch den „Energiekanal Süd“ bzw. den Versorgungskanal ist das Haus M unterirdisch mit dem Bettenhaus D sowie den Technik- und Versorgungszentralen im Haus H verbunden.

Bauprojekt KiM

Im Bettengeschoss M03 wird in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Graubünden eine Pandemiestation für den Kanton Graubünden geplant. Das Projekt überzeugt durch den Ergänzungsbau Bettenhaus M, die räumliche Zusammenführung der Kindermedizin und die optimale Nutzung der bestehenden Gebäudestrukturen.

Webcam Baustelle KiM

Webcam Webcam