Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Sprechstunde

Gesprächssituation innerhalb der chronischen Schmerztherapie

Eine umfassende Information ist wichtig und liegt uns am Herzen.

Die spezialisierte Schmerzsprechstunde ist das Herz der individuellen Schmerzbehandlung. Erst nach einer ausführlichen Erstkonsultation (in der Regel 90 Minuten) mit sorgfältig erhobenen Befunden und der ganzen Geschichte der Schmerzproblematik, allen aktuellen und früher eingenommenen Medikamenten und den verschiedenen, bereits durchgeführten Therapien kann ein Plan für die weitere Behandlung erstellt werden.
Hierfür ist es wichtig, dass Sie Ihre aktuellen Medikamentenliste mitnehmen.

Bei diesem Gespräch werden auch alle anderen Bereiche erfragt, die mit den Schmerzen im direkten oder indirekten Zusammenhang stehen: Die Schlafqualität, die Ernährung, die Verdauung, Alltagsaktivitäten und durchführbare sportliche Aktivität und Hobbys.

Auch das soziale Umfeld ist äusserst wichtig – ob Sie Ihren Arbeitsplatz trotz Schmerzen behalten konnten oder ob Sie ihn verloren haben. Es ist wichtig zu wissen, ob Sie in einer Reintegration sind, ob eine Umschulung geplant ist, oder ob Sie einen neuen Arbeitsplatz in Aussicht haben.
So können wir zusammen die Therapien hinsichtlich gesetzter Ziele oder Wünsche planen und die verschiedenen involvierten Bereiche gezielter einsetzen.

Da ein Ziel für jenen Prozess unterstützend ist, versuchen wir mit Ihnen, ein Ziel zu finden, auf das wir zusammen hinarbeiten können.

Wenn Sie Anliegen oder spezifische Fragen haben ist dies der Ort, an dem Sie diese äussern können.